Zurück zur Übersicht

Stefan Zweigs letztes Werk neu gelesen

Buchpräsentation

1941 plante Stefan Zweig, wie wir aus einem seiner Briefe wissen, „eine kleine abseitige Novelle“. 75 Jahre nach der Erstveröffentlichung der Schachnovelle ist ihre Bedeutung immens, weit über den deutschen Sprachraum und den akademischen Diskurs hinaus. Zweigs letztes Werk hat Millionen Leser gefunden, wurde in über vierzig Sprachen übersetzt, mehrfach dramatisiert und verfilmt, findet sich auf Lehrplänen und Büchertischen.

Isolde Schiffermüller und Klemens Renoldner präsentieren den Sammelband (Band 10 der Schriftenreihe des Stefan Zweig Zentrum Salzburg) zusammen mit den beiden Herausgeberinnen Margit Dirscherl und Laura Schütz.

20. Mai 2019 I 19.30